Werte Sportsfreunde,
wir laden Euch gemäß § 11 Absatz 2 der Satzung zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2021 ein. Die Mitgliederversammlung findet am Freitag, 05. November 2021, 19:27 Uhr im Vereinsheim des RSV 1927 Herne-Holthausen e.V., Bladenhorster Str. 33-41, 44627 Herne statt.
Folgende Tagesordnungspunkte sind vorgesehen:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Feststellung der form- und fristgemäßen Einladung sowie Feststellung der Beschlussfähigkeit
  3. Wahl eines Protokollführers
  4. Wahl eines Versammlungsleiters
  5. Feststellung der Tagesordnungspunkte
  6. Feststellung der anwesenden Mitglieder analog der ausliegenden Anwesenheitsliste
  7. Verlesung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 25. September 2020
  8. Bericht des Vorsitzenden
  9. Bericht des Geschäftsführers
  10. Bericht des Hauptkassierers
  11. Bericht des Kassenprüfers
  12. Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes
  13. Wahl des 1., 2. und 3. Vorsitzenden
  14. Wahl des 1. und 2. Geschäftsführenden
  15. Wahl des 1. Hauptkassierers und dessen Vertretung
  16. Wahl des 1. und 2. Kassenprüfers und Ersatzkassenprüfer
  17. Wahl des 1. Vorsitzenden des Fußballausschusses
  18. Platzkassierer
  19. Ergänzung der Satzung um fünf neue §2 Abs. 6-10 gemäß Anlage (Vergütung der Organmitglieder, Aufwendungsersatz, bezahlte Mitarbeiter)
  20. Ehrungen
  21. Verschiedenes

    Aufgrund der aktuellen Pandemie erfolgt die Mitgliederversammlung analog des an diesem
    Tage gültigen Hygienekonzeptes. Sollte die Anzahl der Teilnehmer die Kapazitäten des
    Vereinsheims erschöpfen, findet die Versammlung auf dem Platz statt.
    Anträge zur Tagesordnung müssen dem geschäftsführenden Vorstand schriftlich mit
    Begründung spätestens eine Woche vor dem Versammlungstermin eingereicht werden.
    Vielen Dank im Voraus
    Sportliche Grüße

Anlage 1:
§ 2
(6) Die Vereins- und Organmitglieder werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt, soweit
nicht durch diese Satzung etwas anderes bestimmt wird.
(7) Die Mitgliederversammlung kann bei Bedarf und unter Berücksichtigung der
wirtschaftlichen Verhältnisse und der Haushaltslage beschließen, dass Vereins- und
Organämter entgeltlich auf Grundlage eines Dienstvertrages oder gegen Zahlung einer
pauschalisierten Aufwandsentschädigung ausgeübt werden. Für die Entscheidung über
Vertragsbeginn, Vertragsinhalte und Vertragsende ist der Vorstand zuständig. Der Vorstand
kann bei Bedarf und unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Verhältnisse und der
Haushaltslage Aufträge über Tätigkeiten für den Verein gegen eine angemessene Vergütung
oder Honorierung an Dritte vergeben.
(8) Im Übrigen haben die Mitglieder und Mitarbeiter des Vereins einen
Aufwendungsanspruch nach § 670 BGB für solche Aufwendungen, die ihnen durch die
Tätigkeit für den Verein entstanden sind. Die Mitglieder und Mitarbeiter haben da Gebot der
Sparsamkeit zu beachten. Der Vorstand kann durch Beschluss im Rahmen der
steuerrechtlichen Möglichkeiten Aufwandspauschalen festsetzen.
(9) Der Anspruch auf Aufwendungsersatz kann nur innerhalb von 6 Monaten nach seiner
Entstehung geltend gemacht werden. Erstattungen werden nur gewährt, wenn die
Aufwendungen mit prüffähigen Belegen und Aufstellungen nachgewiesen werden.
(10) Einzelheiten kann die Finanzordnung regeln.

  • Bernhard Maczkowiak 2. Vorsitzender
  • Reinhard Scigacz 1.Hauptkassierer